Jordanstraße in der Nähe vom Theaterstübchen

Ich wohne in Kassel-Baunatal, arbeite in Kassel, habe meinen Freundeskreis in Kassel und verbringe meine Freizeit in Kassel. Wenn ich an ein Kirchen-Startup denke, das seine Gottesdienste oder andere öffentliche Veranstaltungen durchführt, sehe ich den Treffpunkt in Kassel. Mir schweben da so neutrale Orte wie Neue Denkerei, Studio Angersbach oder ähnliche Location vor, wovon es zahlreiche in Kassel gibt. Dorthin werde ich gerne Freunde und Kolleg:innen einladen. Kurzum: Mich zieht es mit diesem Projekt eindeutig nach Kassel.

Sich irgendwo im Kasseler Umland zu treffen, würde nicht meinem „Trieb“ entsprechen, weil es mich einfach nach Kassel zieht. Natürlich habe ich Verständnis für die, die sich grundsätzlich mit der Art und Weise anfreunden können, für die aber Kassel einfach zu weit weg ist und so eine Beteiligung an Relevanz verliert. Aber auch hier will ich von Anfang an klar formulieren, was für mich persönlich in Frage kommt und was nicht.

Hier muss jede:r für sich entscheiden, wie hoch die Reisebereitschaft wäre. Wenn es dann mal so weit sein sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass wir die eine und andere Location in Kassel erst einmal ausprobieren und schauen, was sich gut und richtig für uns anfühlt. Einen Raum und eine Umgebung auf uns wirken zu lassen, wird sicherlich ein spannendes Experimentieren sein.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.